Für Hersteller*innen

1. Welche offiziellen Bestimmungen muss ich beachten?

Bei der Zusammenarbeit mit dem Freistädter Genusskisterl sind die gleichen hygienischen, steuerlichen,... Bestimmungen zu beachten, wie bei der Lieferung zu einem Geschäft oder Verkauf auf dem Bauernmarkt. Bis zur Übernahme vom Genusskisterl müssen die Hersteller*innen bzw. die Lieferant*innen die Verantwortung übernehmen und die Lieferung offiziell korrekt erledigen. Dann endet sein/ihr Aufgabenbereich. Danach liegt die Verantwortung beim Verein Freistädter Genusskisterl.
 

2. Muss ich als Hersteller*in Mitglied sein?

Wir freuen uns über jedes Mitglied und besonders auch über Hersteller*innen, die so noch mehr Teil unseres Genusskisterls sind. Eine Mitgliedschaft ist allerdings nicht zwingend notwendig, um Produkte über das Freistädter Genusskisterl zu vermarkten.

 

3. Welche Sicherheit bietet mir das Freistädter Genusskisterl in der Abnahme von bestellter Ware?

Bestellte Waren werden bei vereinbarter Qualität und korrektem Ablauf auf jeden Fall abgenommen. Die Produkte, die vom Freistädter Genusskisterl bei der Übergabe korrekt übernommen wurden, liegen außerhalb der Verantwortung der Hersteller*innen und werden in jedem Fall verrechnet.
 

4. Wie funktioniert das Finanzielle?

Mitte des Monats (immer der 11.) erstellen wir für die Hersteller*innen automatisch eine Rechnung, die eine genaue Auflistung sämtlicher Bestellungen des vergangenen Monats enthält. Die Hersteller*innen bekommen diese fertige Rechnung dann automatisch per Mail zugesendet und können sie für die Buchhaltung übernehmen. Selbstverständlich kann sie so auch nochmals mit den Lieferungen kontrolliert werden. Zu erwähnen ist hierbei, dass die Hersteller*innen keine Rechnung an das Freistädter Genusskisterl stellen, sondern direkt an die Endverbraucher*innen. Das Freistädter Genusskisterl dient also nur als Vermittler.

Die Hersteller*innen werden von uns Mitte des darauffolgenden Monats nachträglich für die Bestellungen des Vormonats per Online-Überweisung bezahlt. Sollen große Mengen auf einmal eingekauft werden, so wird die Handhabung individuell mit den Hersteller*innen vereinbart.

Der Preis, den die Hersteller*innen im Hersteller-Login unserer Software selbst eintragen kann, wird von uns 1:1 an die Mitglieder weitergegeben -  wir schlagen nichts drauf.  Wir wollen außerdem keine Dumpingpreise, sondern den fairen Preis, der es den Landwirt*innen ermöglicht, langfristig und nachhaltig zu produzieren.

Beide Seiten profitieren gleichsam davon, dass der Zwischenhandel wegfällt. Die Hersteller*innen können mit größeren Abnahmemengen als beim Ab-Hof-Verkauf rechnen, diese schon vorplanen und mit einer verlässlichen Abnahme kalkulieren. Außer der Lieferzeit und der Verwaltung der Produkte im Hersteller-Login-Bereich unserer Software fällt kaum Zeitaufwand für den Verkauf an.

Wir hoffen, dass wir mit jede*r Hersteller*in eine gute gemeinsame Linie finden, die beide Seiten, nicht nur finanziell sondern vor allem auch kulinarisch erfreut.

 

5. Wie funktioniert die Lieferung?

Das Lager des Freistädter Genusskisterls befindet sich in Freistadt an folgender Adresse: Am Stieranger 2, 4240 Freistadt (Alte Versteigerungshalle).

Von Mittwoch 13.00 Uhr bis Freitag, 13.00 Uhr, kann das Genusskisterllager beliefert werden. Mithilfe eines Schlüsselcodes kann das Lager flexibel betreten und die Produkte selbstständig geliefert werden. Die Produkte müssen von jede*r Hersteller*in direkt ins Lager geliefert werden (Fahrgemeinschaften bitte selbst organisieren) und Lagerwaren in das entsprechende Kisterl der Mitglieder einsortiert werden. Gekühlte Waren sollten in die Kühlmöglichkeiten einsortiert werden. Diese werden bei der Abholung am Freitag von den Mitgliedern selbst entnommen. Bei Produkten, welche kein genormtes Gewicht aufweisen wie bspw. Gemüse oder Käseabschnitte bitten wir euch, diese bereits gewogen und entsprechend beschriftet zu liefern. Der Preis dieser Produkte wird bei der Abholung berechnet. 

Wir versuchen außerdem Verpackungsmaterial, vor allem Plastik, einzusparen. Bitte berücksichtigt dies.
 

6. Wie funktioniert die wöchentliche Bestellung?

Jeden Mittwoch in der Früh verschicken wir die gesammelten Bestellungen der letzten Woche (also von Mittwoch bis Dienstag Mitternacht) als Bestellliste per E-Mail an die einzelnen Hersteller*innen. Eventuelle Stornierungen können die Hersteller*innen über den Hersteller-Login unsere Software selbst tätigen. Ansonsten werden bestellte, aber nicht gelieferte Waren von uns im Zuge der Abholung am Freitag storniert.

7. Wie funktioniert das Pfandsystem?

Zur einfacheren Abrechnung verwenden wir ein einheitliches Pfandsystem von 1 € Pfand pro Pfandglas. Das Pfand wird den Mitgliedern verrechnet, und bei der Rückgabe wieder gutgeschrieben. Pro Hersteller*in wird es eine Kiste geben, in der die entsprechenden Pfandgläser gesammelt werden. Wir bitten euch, bei der Abholung bzw. Rücknahme der Pfandgläser die Gesamtzahl eurer Pfandgläser in einem Format einzutragen und dieses im Genusskisterllager abzulegen. 

8. Kann ich mein Angebot je nach Saison verändern und wie erreicht das die Kunden?

Wir freuen uns sehr, wenn das Angebot immer wieder saisonal angepasst und auch erweitert wird. Nach Absprache mit dem Team des Freistädter Genusskisterls (telefonisch oder per E-Mail) kann das Angebot im Hersteller-Login jederzeit geändert werden. Jedes Genusskisterlmitglied kann im Internet jederzeit die aktuelle Produktpalette einsehen und dann seine Bestellung eintragen.


Geändert am 07.04.2021 16:35